Systemische Arbeit / Tierkommunikation

 

 

Die Systematische Arbeit ist ja ein weites Feld. Ich habe in meine Behandlung die Arbeit mit dem "Farbigen Feld" und die Tierkommunikation integriert. Tierkommunikation sehe ich nicht in erster Linie als "Gespräch" mit dem Tier. Dies kann/darf sehr gern passieren, ist aber nicht mein Fokus. Für mich steht das Einfühlen und Wahrnehmen "was gerade ist" im Fokus. Auch das darf sich entwickeln, denn auch Sie bitten nicht jeden Fremden der vor der Tür steht gleich zum Kaffeeklatsch.

 

 

Zu Beginn meiner Behandlung werte ich Ihren Anamnesebogen bzw. unser Gespräch aus. Ich schaue, welche Problematiken am aktuellsten sind und stelle, bei Bedarf, diese Probleme im systemischen Feld auf.

 

Menschen füllen sich oft stark mit Ihrem Tier verbunden. Dadurch kann es "Verstrickungen" im Mensch-Tier-System geben. Ich habe häufig Patienten in meiner Praxis die durchaus sehr gut durch einen Kollegen/Kollegin betreut wurde, aber das Tier weiterhin krank ist. Die systemische Arbeit bringt Aufschluss, ob evtl. der Tierhalter der "auslösende" Faktor bzw. sogar eine eigene Erkrankung oder Muster auf das Tier übertragen hat. Dies soll keineswegs anklagend gemeint sein, der Besitzer macht das ja unbewusst bzw. das Tier übernimmt dies "freiwillig".

 

Aus diesem Ergebnis ergibt sich dann das Vorgehen meiner Behandlung. Was sich in meiner Praxis als sehr effektiv erwiesen hat, ist das "Eingeben" der homöopathischen Mitteln ins System. Fast immer bemerkt dann auch der Tierhalter wie sich auch bei ihm etwas verändert.

 

Für meine Behandlung muss ich nicht zwangsweise Vorort sein. Ich habe viele Kunden die ich deutschlandweit betreue. Manchmal ist es allerdings unabdingbar, dass ich Vorort anwesend bin bzw. ich Ihre Tier zu mir in Behandlung holen muss. Dies wird aber alles mit Ihnen abgesprochen.